Work-Life-Balance finden

Besonders im Herbst und Winter, wenn die Tage kürzer werden kommt es uns oft so vor, als bestünde der Tag nur noch aus dem Job. Im Dunkeln treten wir unseren Arbeitsweg an und bei Dunkelheit kommen wir erst wieder Zuhause an. Wie finden wir dann unseren Ausgleich zwischen beruflichem und privatem?

Work-Life-Balance ist in unserer heutigen Gesellschaft ein häufig genutzter Begriff, den mindestens jeder Arbeitnehmer schon einmal gehört hat. Aber was genau bedeutet das eigentlich und wie finden wir diese Balance für uns selbst?

Arbeit und Leben im Gleichgewicht, das klingt zunächst einfach, doch gestaltet sich für viele im Alltag bereits schwerer als gedacht. Mit dem Ausgleich zwischen Arbeits- und Privatleben ist aber nicht nur Beruf und Freizeit gemeint, auch das soziale Leben, intellektueller Ausgleich und berufliche Zufriedenheit spielen in dieser Gleichung eine wichtige Rolle.

Das Ziel einer gesunden Work-Life-Balance ist vor allem das persönliche Wohlbefinden zu verbessern und das eigene Leben positiv zu gestalten. Oft denken wir, dass wir allein durch eine steile Karriere und beruflichen Erfolg, sowie Anerkennung glücklich werden. Dabei vergessen wir auf diesem Weg viele andere wichtige Aspekte. Genauso frustriert es uns im eigenen Beruf unterfordert zu sein, auch wenn wir ein ausgeprägtes Sozialleben führen. Dann es braucht auch die intellektuelle Herausforderung, die uns am Ende des Tages das Gefühl von Zufriedenheit gibt, wenn wir ein Problem Lösen konnten.

 

Beruf und Leben in Einklang bringen

Wer zu viel arbeitet geht die Gefahr ein, die Bedürfnisse des eigenen Körpers zu überhören. Denn so viel steht fest, auf Dauer lässt Stress nicht nur unsere Produktivität und unser Wohlbefinden sinken, er macht uns krank. Daher sollten wir uns selbst fragen, ob unser Alltag uns überhaupt die Möglichkeit gibt, unser Potenzial auszuschöpfen. Dabei spielt die auch Arbeitszeit eine wichtige Rolle.

Die klassische 40h Woche ist nicht für jeden die perfekte Lösung. Die moderne Arbeitswelt bietet uns heutzutage viele Alternativen zum klassischen 9-17 Uhr Job. Ein Modell, welches auch durch die Corona Pandemie zu neuer Beliebtheit gelangte, ist das Home-Office. Dabei haben viele schnell die Vorteile für sich entdeckt, wie etwa den entfallenden Arbeitsweg, oder die zwanglose Arbeitsumgebung. Aber nicht nur die Veränderung der Arbeitsumgebung kann zur Verbesserung deiner Arbeitsmotivation führen. Vielleicht bist du einfach kein Frühaufsteher. Dann wäre das Gleitzeitmodell eine mögliche Option, sofern es mit deinem Beruf vereinbar ist. Später anfangen, später aufhören. Viele Nachteulen haben ihre produktivste Phase erst in den Nachmittags und Abendstunden. Schalte also deine innere Uhr mit deiner Arbeitszeit synchron.

Es lohnt sich in jedem Fall mit dem Chef mögliche Optionen für andere Arbeitszeitmodelle anzusprechen, denn zweifellos profitiert jeder Arbeitgeber von einem motivierten Angestellten.

 

Körperlicher Ausgleich

Beim Aufstehen nehmen wir uns noch fest vor heute endlich mal wieder zum Sport zu gehen, aber wenn dann der Feierabend gekommen ist, landen wir doch nur wieder auf der Couch und versinken im Social Media Loch.

Dabei ist besonders für computerlastige Berufe ein körperlicher Ausgleich nach dem Arbeitstag sehr wichtig! Sport, egal ob Yoga, Fußball oder Krafttraining baut nicht nur Stress ab, sondern setzt bekanntlich auch Endorphine frei und die können wir besonders im Winter gut gebrauchen. Außerdem beugen wir durch ausreichend Bewegung auch Rücken- und Nackenschmerzen durch langes Sitzen vor.

Aber auch andere Hobbies können einen sinnvollen Ausgleich zum Berufsleben darstellen. Wenn wir viel am Computer sitzen kann es als Gegensatz dazu unglaublich gut tun das Ergebnis der eigenen Arbeit in den Händen halten zu können. Wie wäre es da zum Beispiel mit einem Töpferkurs oder etwa Holz schnitzen? Den eigenen Körper bei der Arbeit zu spüren und sich nur auf die Hände zu konzentrieren kann uns wieder erden und zur inneren Ruhe bringen.

 

Das Sozialleben nicht vernachlässigen

Persönliche Bindungen geben uns Halt und Geborgenheit. Sich auf Freunde und Familie verlassen zu können kann uns die nötige Gelassenheit geben mit Problemen oder Stress besser umzugehen. Oft können uns auch kleine Dinge den Tag versüßen und einen enormen Unterschied machen. Nimm dir also die Zeit mit der besten Freundin mal wieder einen Kaffee zu trinken oder der Oma einen lieben Gruß zu schicken